Translating a poem 2: Schiller

Posted: 11 November, 2011 in Sin categoría
Tags: ,

Although from Schiller, this poem was really easy to understand and more or les easy to translate. I think it would be a nice lyric for a song. At least it has a message in it and people would learn something new…

Der Handschuh

 

Vor seinem Löwengarten,

Das Kampfspiel zu erwarten,

Saß König Franz,

Und um ihn die Großen der Krone,

Und rings auf hohem Balkone

Die Damen in schönem Kranz.

 

Und wie er winkt mit dem Finger,

Auftut sich der weite Zwinger,

Und hinein mit bedächtigem Schritt

Ein Löwe tritt

Und sieht sich stumm

Rings um,

Mit langem Gähnen,

Und schüttelt die Mähnen

Und streckt die Glieder

Und legt sich nieder.

 

Und der König winkt wieder,

Da öffnet sich behend

Ein zweites Tor,

Daraus rennt

Mit wildem Sprunge

Ein Tiger hervor.

Wie der den Löwen erschaut,

Brüllt er laut,

schlägt mit dem Schweif

Einen furchtbaren Reif

Und recket die Zunge,

Und im Kreise scheu

Umgeht er den Leu

Grimmig schnurrend;

Darauf streckt er sich murrend

Zur Seite nieder.

 

Und der König winkt wieder,

Da speit das doppelt geöffnete Haus

Zwei Leoparden auf einmal aus,

Die stürzen mit mutiger Kampfbegier

Auf das Tigertier;

Das packt sie mit seinen grimmigen Tatzen,

Und der Leu mit Gebrüll

richtet sich auf – da wird’s still,

Und herum im Kreis,

Von Mordsucht heiß,

Lagern sich die greulichen Katzen.

 

Da fällt von des Altans Rand

Ein Handschuh von schöner Hand

Zwischen den Tiger und den Leun

Mitten hinein.

 

Und zu Ritter Delorges spottender Weis’

Wendet sich Fräulein Kunigund:

„Herr Ritter, ist Eure Lieb’ so heiß,

wie Ihr mir’s schwört zu jeder Stund,

Ei, so hebt mir den Handschuh auf.“

 

Und der Ritter in schnellem Lauf

Steigt hinab in den furchtbaren Zwinger

Mit festem Schritte,

Und aus der Ungeheuer Mitte

Nimmt er den Handschuh mit keckem Finger.

 

Und mit Erstaunen und mit Grauen

Sehen’s die Ritter und Edelfrauen,

Und gelassen bringt er den Handschuh zurück.

Da schallt ihm sein Lob aus jedem Munde,

Aber mit zärtlichem Liebesblick –

Er verheißt ihm sein nahes Glück –

Empfängt ihn Fräulein Kunigunde.

Und er wirft ihr den Handschuh ins Gesicht „Den

Dank, Dame, begehr ich nicht“,

Und verlässt sie zur selben Stunde.

The glove

 

Before his lion-court

waiting for the fight,

sat King Francis;

with the peers of his realm all around,

and around him in high balcony

the ladies in beauteous array.
And when he beckons with his finger,

a wide gate bursts open,

and with deliberate tread

enters a lion

and silently looks

all around,

with a long yawn,

he shakes his mane

and stretches all his limbs

lies down again.

 

And the king beckons again,

and a second gate

bursts open  nimble,

and running

with a wild spring

comes a tiger out.

While he sees the lion

he roars aloud

and traces out a terrible circle

with his tail,

and he protrudes his tongue,

walking around the lion

snarling with rage

he stalks warily around him.

Then, growling again,

Lies down on one side.

 

The king beckons again,

and two other gates fly open,

two leopards come out

and rush to the tiger

looking for a fight.

But he seizes hold of them with his paws

and the lion, roaring,

gets up: then all´s still,

and stalking around,

with killing thirst,

the horrible cat lay down.

Then falls from the balcony

a glove from a beautiful hand

between the tiger and the lion

into the lists.

 

And to the knight Delorges, in tone of jest,

speaks  lady Kunigund:

“Sir Knight, if your love is so strong

as you always swear  to me,

pick up that glove.”

 

And the knight, with dauntless tread,

jumps into the lists

nor seeks to linger

and from the midst of those monsters

he picks up the glove with a daring finger.

 

With wonder and horror

see that the knights and ladies

while he quietly

brings the glove back.

Listening to all the praises,

Lady Kunigunde welcomes him back

with a tender look of love

-the promise of the coming joys-.

And he throws the glove into her face

“I don´t expect any thanks, lady”,

And leaves right away.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s